Direkt zum Inhalt | Zur Hauptnavigation | Zur Navigation Angebote

Schriftgröße

Sprechen Sie mit uns:

Alle Fragen und Einzelheiten, die Sie in Bezug auf Spenden oder Besuche klären möchten, können Sie ausführlich mit dem Theologischen Vorstand, Pfarrer Jörg Hohlweger, besprechen.

Jörg Hohlweger

Telefon:
+49 202 27 29-212

E-Mail:
spendenKeinText@bergische-diakonie.de

Navigation Angebote:

Wer sind sie eigentlich - die Flüchtlinge?

Unser aktuelles Spendenprojekt:

In den Medien oder beim Besuch in einer Notunterkunft erleben wir sie meist als eine „Menschenmenge“. Alle, die zu dieser „Menge“ dazugehören, haben Schlimmes hinter sich. Sie haben ihre Heimat zurückgelassen und auf ihrer Flucht Strapazen erlebt, die wir uns nur schwer vorstellen können. Die Not ist das Verbindende dieser „Menge“.

Wenn man genauer hinsieht, entdeckt man in der Menge der Flüchtlinge Menschen, die noch einmal einen besonderen Schutz benötigen. Da kommen zuerst die sogenannten „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge“ in den Blick. Sie stehen unter der besonderen Obhut der Jugendämter und werden nach Möglichkeit in Einrichtungen der Jugendhilfe betreut. So leben inzwischen 15 unbegleitet minderjährige Flüchtlinge in unseren Jugendwohngruppen und werden hier betreut und versorgt.

Weniger im Blick sind andere besonders schutzbedürftige Personengruppen, die im Strom der Flüchtlinge schnell unter die Räder kommen können. Zu ihnen gehören hochschwangere Frauen, Alleinerziehende mit Kleinkindern, Familien mit kranken Säuglingen, Familien mit körperlich oder geistig behinderten Kindern, ältere Menschen über 65 Jahre. In den großen Massenunterkünften bestehen für sie oft besondere Gefährdungen und große seelische Not.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, hier schnell und unbürokratisch helfen zu können. Eine Familie aus dem Kongo (die Mutter ist schwanger und beide Eltern kümmern sich um ihr Kind mit körperlicher Behinderung), hat bereits eine Bleibe auf unserem Gelände in Oberdüssel gefunden.
Diese Familien können nicht in großen Gemeinschaftsunterkünften bleiben.
Sie brauchen eine schnelle, menschliche und unbürokratische Hilfe. Wir halten Wohnraum und sozialpädagogische Betreuung für diese Menschen bereit und Ehrenamtliche unterstützen uns bei den täglichen Besorgungen. Das ist abseits der bisherigen Finanzierungswege derzeit nur mit Spenden möglich. Dafür erbitten wir Ihre Unterstützung! Gerne berichten wir in unserem nächsten Freundesbrief, wie wir mit ihrer Hilfe helfen konnten.

Unser Spendenkonto ist bei der

Bank für Sozialwirtschaft AG, Köln
IBAN: DE74 3702 0500 0000 424242
BIC: BFSWDE33XXX

 

Sie nutzen das Internet um von zu Hause aus einzukaufen? Starten Sie Ihre Online-Einkäufe auf Bildungsspender.de und sammeln Sie kostenlos Spenden für unser Spendenprojekt. Ihr Einkauf wird dadurch nicht teurer!

Der einzige „Mehraufwand“: Klicken Sie einfach auf den folgenden Link…

www.bildungsspender.de/bergische-diakonie

…und wählen Sie anschließend nur noch den Online-Shop aus, bei dem Sie etwas bestellen möchten. Nach erfolgtem Einkauf wird unserem Spendenprojekt ein prozentualer Anteil Ihrer Bestellsumme gutgeschrieben.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auf diesem Wege unterstützen.

Vielen Dank!

Feiern und Gutes tun

Geteilte Freude ist oft doppelte Freude. Gerade, wenn es Ihnen gut geht, können Sie Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, in Ihre Freude einschließen.
Eine schöne Gelegenheit bietet zum Beispiel ein runder Geburtstag, ein Jubiläum, eine Goldene Hochzeit oder eine Pensionierung. Statt eines Geschenks können Sie um eine Spende für die Arbeit der Bergischen Diakonie Aprath bitten.

Ein sinnvoller Anlass kann auch sein, bei einem Trauerfall auf Blumen oder Kränze zu verzichten, um dafür eine Geldgabe zu erbitten.
Dabei ist eins gewiss: Ihre Unterstützung versickert nicht in undurchschaubaren Kanälen.

Sie spenden für ganz konkrete Projekte wie beispielsweise für eine Küche, für eine Schaukel oder für ein Ergometer in der Bewegungstherapie. Also für Dinge, die unseren Bewohnerinnen und Bewohnern helfen, ihre Lebenssituation zu verbessern.
Bei Spenden bis einschließlich 200 Euro dient der Überweisungsträger als Spendenbescheinigung für das Finanzamt. Wir stellen in der Regel immer eine Spendenquittung aus.

Dem Leben verpflichtet - Zukunft gestalten

Vielleicht haben Sie auch schon einmal überlegt, nach dem Tode ein deutliches Zeichen der Solidarität und christlicher Nächstenliebe zu setzen? Durch ein Vermächtnis für ein ausgewähltes Projekt können Sie langfristig helfen. Pfarrer Jörg Hohlweger steht Ihnen gerne als Gesprächspartner für Ihre Ideen und Vorstellungen, wie Ihre Spende eingesetzt werden soll, zur Verfügung.

Bergische Diakonie Aprath ganz nah:

Wir laden Sie herzlich ein, die vielfältigen Arbeitsgebiete unseres Diakoniewerks kennen zu lernen. Besuchen Sie uns, wir versuchen, Ihre Wünsche zu erfüllen: Informationen, Rundgang, Mittagessen, Kaffeetrinken oder Andacht...

Alle Fragen und Einzelheiten, die Sie in Bezug auf Spenden oder Besuche klären möchten, können Sie ausführlich mit dem Theologischen Vorstand der Bergischen Diakonie, Pfarrer Jörg Hohlweger, besprechen.
Telefon +49 202 27 29-219
E-Mail spendenKeinText@bergische-diakonie.de