• beraten - betreuen - behandeln - bilden

Kinder- und jugendpsychiatrische Institutsambulanz

In der fachärztlich geleiteten Institutsambulanz des Heilpädagogisch-psychotherapeutischen Zentrum (HPZ) behandeln wir entwicklungsgestörte, verhaltensauffällige, psychisch erkrankte und/oder behinderte Kinder und Jugendliche und beraten deren Eltern und Bezugspersonen.

Auffälligkeiten und Störungsbilder

  • Emotionale Entwicklungsstörungen (Ängste, Zwänge, Depressivität, Aggressivität)
  • Auffälligkeiten im Sozialverhalten (Lügen, Stehlen, Zündeln, Opposition, Verweigerung etc.)
  • Therapie-Gruppen für Kinder und auch deren Eltern mit einem ADHS-Syndrom
  • Schulversagen und Schulverweigerung
  • Posttraumatische Belastungsstörungen
  • Bindungsstörungen
  • Anpassungsstörungen
  • Autismus/ Tiefgreifende Entwicklungsstörungen
  • Psychosomatische Erkrankungen
  • Ticstörungen
  • Einnässen, Einkoten
  • Essstörungen
  • Psychosen
  • Lern- und Leistungsstörungen (Konzentrationsfähigkeit, Merkfähigkeit, Lese-Rechtschreibschwäche, Rechenschwäche/ Dyskalkulie)
  • Entwicklungsstörungen und -verzögerungen

Unsere Angebote

  • Diagnostik, Beratung und Behandlung durch Ärzte, Psychologen, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten, Kunst- und Bewegungstherapeuten und Kinderkrankenschwestern
  • Gruppentherapien: tiefenpsychologisch orientierte und verhaltenstherapeutisch ausgerichtete Gruppen zum Sozialkompetenztraining und für Kinder mit Aufmerksamkeitsstörungen; Psychomotorikgruppe
  • Therapie-Gruppen für Kinder und auch deren Eltern mit einem ADHS-Syndrom sowie für Kinder mit Autismusspektrumstörungen
  • Kriseninterventionen mit dem bevorzugten Ziel, ambulante Hilfen vor Ort zu aktivieren, stationäre Maßnahmen zu vermeiden und eigene Ressourcen des Patienten und seiner Bezugssysteme zu nutzen
  • Bei erschöpften Ressourcen und erfolglosen ambulanten Maßnahmen Abklärung, ob stationäre Behandlung erforderlich ist
  • Bei Bedarf und auf Anfrage Vorbereitung einer stationären Behandlung in einer unserer Behandlungsgruppen oder Vermittlung an andere Kliniken und Einrichtungen

In unserer Trauma-Ambulanz können Opfer traumatischer Ereignisse (z. B. Unfall, Verluste, Misshandlung, Missbrauch) zeitnah zum Traumaereignis behandelt werden.

Auch bei länger zurückliegenden belastenden Lebensereignissen bieten wir u. a. mittels traumatherapeutischer Methoden Unterstützung an.

Wir sind gerne für Sie da. Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Am besten erreichen Sie uns

Montag bis Donnerstag 09.00-16.30 Uhr
Freitag 09.00-14.00 Uhr

Ohne Termin können Sie auch in unsere offene Sprechstunde kommen. Bitte kommen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind.

Dienstag 13.30-15.00 Uhr

Bitte bringen Sie die Krankenversicherungskarte, Vorberichte / Vorbefunde, Zeugnisse und das gelbe Untersuchungsheft sowie den Impfpass Ihres Kindes mit.

Kontakt & Beratung

Heilpädagogisch-Psychotherapeutisches Zentrum

Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie
Institutsambulanz

Erfurthweg 28
42489 Wülfrath

Sekretariat
Tel.:  0202 2729-310
FAX: 0202 2729-305
hpz@bergische-diakonie.de

Weitere Angebote

Wir sind für Sie da:
Telefonzentrale

Telefonzentrale

0202 2729-0

Zentrale Angebotsberatung

Zentrale Angebotsberatung

0202 2729-600
PR

Zentrale Unternehmenskommunikation

0202 2729-603

0163 4777500

renate.zanjani@bergische-diakonie.de

E-Mail

Kontaktformular

Kontaktformular

* Pflichtfeld