Symbole im Christentum haben auch im eigenen Leben eine große Bedeutung

Im Christentum spielen Symbole eine große Rolle: Zum Beispiel das Kreuz, der Regenbogen, das Licht. In der Kirche oder sei es als Halskette, Aufkleber oder auf Karten zu besonderen Anlässen.

Es sind Symbole für den eigenen Glauben und diese haben ihren Ursprung oft in biblischen Erzählungen. Wir merken, dass wir ein Symbol uns mit dem Glauben verbindet, aber wir wissen oft nicht, warum eigentlich? 

Der Fisch ist so ein typisches Symbol des christlichen Glaubens. Dennoch entsteht die Frage, was hat das Wassertier mit Gott zu tun? 

Für die Antwort müssen wir etwa 2.000 Jahre in der Geschichte zurückspulen. Im damaligen Römischen Reich glaubten die Menschen an viele Götter und verboten den Christinnen und Christen ihren Glauben. Sie behielten ihn heimlich und nutzten als ihr Erkennungszeichen einen stilisierten Fisch - denn: Auf Griechisch heißt Fisch 'Ichthys' und die griechischen Anfangsbuchstaben des Wortes ergeben sich aus den Anfangsbuchstaben des deutschen Satzes „Jesus Christus, Gottes Sohn, Retter“. 

Wir sind für Sie da:
Telefonzentrale

Telefonzentrale

0202 2729-0

Zentrale Angebotsberatung

Zentrale Angebotsberatung

0202 2729-600
PR

Zentrale Unternehmenskommunikation

0202 2729-603

0163 4777500

renate.zanjani@bergische-diakonie.de

E-Mail

Kontaktformular

Kontaktformular

* Pflichtfeld